Schnellkontakt: redaktion@sportkurve-hoexter.de   -    Telefon: 0 172 / 58 89 378


Sie sind hier: Start / Handball / Der große K(r)ampf soll sich nicht noch einmal wiederholen

11.10.2017 - 13:57 Uhr

Der große K(r)ampf soll sich nicht noch einmal wiederholen

Stukenbrock (red). Am vergangen Spieltag nahm die A-Jugend des HC 71 Steinheim die Reise zu ihrem weit entferntesten Auswärtsspiel auf sich. Man stellte sich dem FC Stukenbrock, der bisher mit 0:8 Punkten keinen guten Saisonstart erwischte, weshalb man eine eher leichtere Aufgabe erwartete. So kam es aber nicht!

In Abwesenheit von Jan Heisters übernahmen die Co-Trainer Matthias Mogge und Nils Busse das Ruder an der Bank und sahen einen eher verhaltenen Start Ihrer Jungs.

Hatte man sich vor dem Spiel in der Kabine noch vorgenommen von vornherein Vollgas geben zu wollen, stotterte das Spiel der Emmerstädter gehörig. Die Heimmannschaft erwischte einen guten Start und konnte sich schnell mit ein zwei Toren absetzen. Durch viele Fehlwürfe, technische Fehler und einer nicht gut agierenden 6:0-Abwehr bekam Steinheim keinen Zugriff und lief somit ständig einem kleinen Tore-Vorsprung für Stukenbrock hinterher.

„Es klickte einfach nicht“, so Nils Busse, der mit einem Timeout in der 17. Minute versuchte das Spiel in eine andere Richtung zu lenken. „In allen Mannschaftsteilen blieben wir deutlich hinter unseren Möglichkeiten.“ Sichtlich frustriert ging man bei einem Stand von 11:8 in die Halbzeit.

Nach einer deutlichen Ansprache des Trainerteams ging es in die zweite Hälfte. Es schienen die richtigen Worte gefallen zu sein. Das Team fand über Kampf und Willen ins Spiel. Der Angriff agierte druckvoller, die Abwehr war deutlich aggressiver und davon profitierte auch Torhüter Felix Hampe, der nun einige Bälle abwehren konnte.

Aus einem 13:10 machte man mit einem Zwischenspurt ein 13:15 was zu einem Timeout vom Heimtrainer führte. Ab dieser kurzen Unterbrechung war es ein offenes Spiel. Der Stukenbrocker Mittelmann machte in dieser Phase ein starkes Spiel. Er setze seine Mitspieler gut ein oder war selbst torgefährlich.

Beim Stand von 17:17 entschied sich das Steinheimer Trainerteam den Mittelmann mit einer Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. „Das Kurznehmen sorgte zwar zu einigen Abstimmungsschwierigkeiten in unserer Hintermannschaft, hatte aber auch den gewünschten Effekt, dass der Mittelmann erst an den Kreis gestellt und später ausgewechselt wurde“,  so Co-Trainer Matthias Mogge.

Man agierte dann wieder in einer 6:0 Abwehr und konnte sich absetzen. Diesen Vorsprung vermochte die Heimmannschaft auch nicht mehr einzuholen. Auch die offensive Manndeckung beim Stand vom 20:24 kurz vor Ende half dem FC Stuckenbrock nicht mehr. Nach 60 Minuten K(r)ampf holte die Steinheimer A-Jugend mit 22:26 die nächsten zwei Zähler.

„Es war ein schwieriges Spiel. Stukenbrock machte alles richtig und wir standen uns selbst im Weg. Am Ende bin ich froh, dass die Jungs diesen Charaktertest gemeistert haben. Solche Spiele hat jedes Team mal erlebt. Es sollte uns ein mahnendes Beispiel für die restliche Saison sein, dass wir immer voll da sein müssen. Am Montag wurde das Spiel kurz aufgearbeitet, um uns dann auf die nächste Aufgabe gegen Sennelager zu konzentrieren“, fasste Nils Busse zusammen.

Das nächste Spiel findet am Samstag, 14. Oktober, in Steinheim gegen den TuS Sennelager statt. Anwurf ist um 17 Uhr.

Team/Tore: F. Hampe, L. Brendel (9), J. Deppenmeier (1), M. Mogge (2), N. Mönch (5), L. Vlaanderen, L. Mühlenbernd (4), Y. Schmiedeberg (5), Simon Bress, Timo Beckmeier, Nick Waschnewski.

Der große K(r)ampf soll sich nicht noch einmal wiederholen - Auf Twitter teilen.
 

Unsere Werbepartner

Unser Nachrichten-Netzwerk
Brakel News Einbeck News Holzminden News
Höxter News Immobilien aus der Region Meine Fankurve
Northeim News Sportkurve Höxter Warburg News
Weser-Ith News